Professur für Vergleichende Politikwissenschaft


Melanie Frank, M.A.


Wiss. Mitarbeiterin

Melanie Frank
E-Mail:
Telefon: +49 (0)821 598 - 5671
Fax: +49 (0)821 598 - 5669
Raum: D 3046
Hausanschrift: Institut für Kanada-Studien
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg
Postanschrift: Melanie Frank, M.A.
Politikwissenschaft/Institut für Kanada-Studien
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Sprechzeiten: ab SoSe 2019: Di., 14:00-15:00 Uhr
vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung per Email

Arbeitsgebiete und Forschungsschwerpunkte

 
  • Theories of democracy
  • Multilingual societies, especially dynamics of inclusion and exclusion
  • Multilingual political mobilisation and social movements
  • Language politics in Eastern and Central Europe
  • Interpretive methodologies and methods

Lehre

  Sommersemester 2019
  • Fallstudien und Prozessanalyse (Process Tracing) in der Vergleichenden Politikwissenschaft
  • Grundkurs Politikwissenschaft II: Nationalismus
  • Parteiensysteme im Spiegel gesellschaftlicher Konfliktlinien
Wintersemester 2018/19
  • Einführung in die Sprachenpolitikanalyse
  • Erkundungen zur Forschungspraxis I und II (Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten)
  • Grundkurs Politikwissenschaft I
Sommersemester 2018
  • Interpretative Analyse: Politik und Sprache
Wintersemester 17/18
  • Angewandte Methoden qualitativ D: Methoden der qualitativen Policy-Analyse
Wintersemester 16/17
  • Angewandte Methoden - qualitativ A: Diskursanalyse in der Politikwissenschaft
Wintersemester 2013/14 u. 2014/15
  • Leitung des Tutoriums Qualitative und interpretative Methoden in der Politikwissenschaft? (Tutorium im Zshg. des Forschungsseminars für Masterstudierende) am Institut für Politische Wissenschaft, Universität Heidelberg.

Vorträge und Konferenzbeiträge (Auswahl)

2017 „La politique linguistique en Lettonie et son implémentation à Riga‟, Tagung: L'État face à ses transformations, Septième congrès triennal de l'Association belge francophone de science politique (ABSP), April 2017, Mons.
2017 „Old and New Minorities in Riga‟, Workshop: Integration, Assimilation and Ghettoisation in a Framework of Mobility, Februar 2017, Stockholm.
2016 „Citizenship as Multilingual Practice‟, Tagung: Political Theory on Refugees, November 2016, Augsburg.
2016 „Mehrsprachigkeit im Spiegel der Kommunikativen Demokratie‟. Im Rahmen des FES-Workshops Bedeutung von 'Minderheiten' und 'Minoritäten' in der Gesellschaft, Oktober 2016, Berlin.
2015 „Language in a liberal democracy: An analysis of options in language planning from the viewpoint of normative theories of democracy‟, International Summer Research Institute: Politics in Fragmented Polities, Juni 2015, Bozen.
2014 „Widerständige Flüchtlingspraktiken - zwischen Mimikry und zivilem Ungehorsam‟, gemeinsam mit Dr. Sybille De La Rosa im Panel: Räume der Autoritäten II, Zentrumstage 2014, Zentrum für Konfliktforschung,
Philipps-Universität Marburg, 31.10.2014, Marburg.

Publikationen

  Frank, Melanie, 2017: Tagungsbericht: Die Förderung nationaler Minderheiten durch ihre ‚Mutterländer’ in Mittel- und Osteuropa im 20. und 21. Jahrhundert, 09.11.2016 – 11.11.2016 Berlin, in: H-Soz-Kult, 14.04.2017, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7119>.
  De La Rosa, Sybille/Frank, Melanie, 2017: „Wo und wie finden flüchtende und geflüchtete Menschen Gehör? Über Subalternität in Europa und die Herausforderungen demokratischer Autorität‟, in: Zeitschrift für Flüchtlingsforschung (Z'Flucht), 1, 1, Seite 41 - 71, DOI: 10.5771/2509-9485-2017-1-41.

Werdegang

ab 09/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Vergleichende Politikwissenschaft, Prof. Dr. Peter A. Kraus
05/2015-
08/2018
Wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Forschungsprojekt „MIME – Mobility and Inclusion in Multilingual Europe‟externes Link, angesiedelt an der Professur für Vergleichende Politikwissenschaft unter Leitung von Prof. Dr. Peter A. Kraus.
MIME - Logo
08/2013 Praktikum im lettischen Parlament (Saeima) im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendium Lettland
03/2013-09/2013 Studentische Hilfskraft für das DFG - Teilprojekt
„Problemdiskurse: Eigenlogik der Städte und politische Agenda‟ des DFG-Projektverbunds „Eigenlogik der Städte‟ am Institut für Politikwissenschaft, Universität Heidelberg.
10/2012-03/2015 Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg, Studiengang:
„Politische Wissenschaft‟, Abschluss Master of Arts, Thema der Masterarbeit: „Sprache und Bürgerstatus. Eine Analyse sprachpolitischer Gestaltungsoptionen anhand von normativen Demokratietheorien‟
02/2012-05/2012 Praktikum in der Deutschen Allgemeinen Zeitung, Almaty, Kasachstan
09/2011-12/2011 Auslandssemester an der Université du Québec à Montréal.
10/2009-09/2012 Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg, Studiengang:
„European Studies‟, Abschluss: Bachelor of Arts, Thema der Bachelorarbeit: „Die Minderheitenpolitik der Europäischen Union im Zuge der Osterweiterung. Am Beispiel der Staatenlosen in Lettland.

Mitgliedschaften

  Netzwerk Flüchtlingsforschung:
  • AK Demokratie und Flucht
  • AK Asyl und Sprache
Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
  • Fachgruppe Politik- und Sozialwissenschaften

Beratungstätigkeit

  Erwerb des Zertifikats Profilehre Bayern externes Link, mit Schwerpunkt Beratung und Begleitung
Mentorin bei Arbeiterkind.de externes Link Arbeiterkind.de